Auswirkungen von COVID-19 auf Finanzdienstleister wie Vermögensverwalter und Anbieter von Finanzinstrumenten

Der Coronavirus ist in aller Leute Munde und weltweit erlassen Parlamente, Regierungen und Behörden Gesetze und Verordnungen und andere Veröffentlichungen dazu. So sind allein auf der Website der ESMA per 27. März 2020 schon 28 Veröffentlichungen zu COVID-19 zu verzeichnen hier.



Wann braucht es eine Eignungsprüfung und was ist genau zu prüfen?

Mit dem Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und der Finanzdienstleistungsverordnung (FIDLEV), die beide am 1. Januar 2020 in Kraft getreten sind, werden für die Erbringer von Finanzdienstleistungen verschiedene Verhaltenspflichten statuiert. Während des Gesetzgebungsprozesses haben von den Verhaltenspflichten wohl die Eignungsprüfung und die Angemessenheitsprüfung am meisten Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Aus diesem Grund ging die FIDLEG SOLUTION - News 10/2019 der Angemessenheitsprüfung nach (hier). Die FIDLEG SOLUTION – News 02/2020 gehen der Eignungsprüfung nach und klären ab, wann es diese braucht, was darunter zu prüfen ist und was bei einer Verletzung dieser Pflicht droht.


Wann braucht es eine Angemessenheitsprüfung und was ist genau zu prüfen?

Mit dem Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und der Finanzdienstleistungsverordnung (FIDLEV), deren finale Version am 6. November 2019 erwartet wird, werden für die Erbringer von Finanzdienstleistungen verschiedene Verhaltenspflichten statuiert. Während des Gesetzgebungsprozesses haben von den Verhaltenspflichten wohl die Eignungsprüfung und die Angemessenheitsprüfung am meisten Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Aus diesem Grund gehen diese FIDLEG SOLUTION – News 10/2019 der Angemessenheitsprüfung nach und klären ab, wann es diese braucht, was darunter zu prüfen ist und was bei einer Verletzung dieser Pflicht droht.

In einem separaten, späteren Artikel gehen wir der Eignungsprüfung nach.


Risk Management und Compliance von Schweizer Vermögensverwaltern nach FINIG

Nach Art. 2 Abs. 1 des neuen Finanzinstitutsgesetzes (FINIG) gelten Vermögensverwalter, welche zur Zeit „nur“ unter das GwG fallen, neu als Finanzinstitute, die gestützt auf Art. 5 Abs. 1 FINIG einer Bewilligung der FINMA bedürfen und gestützt auf Art. 7 Abs. 2 FINIG von einer Aufsichtsorganisation beaufsichtigt werden. Ausserdem haben sie gestützt auf Art. 7 Abs. 1 FINIG auch die allgemeinen Voraussetzungen gemäss 2. Abschnitt des FINIG (d.h. Art. 5 – 16 FINIG) und die für Vermögensverwalter spezifischen Voraussetzungen zu erfüllen (d.h. Art. 17 – 23 FINIG).


Seite 1 von 4

© 2020 FIDLEG SOLUTION. All rights reserved.